14.06.2023rss_feed

Management-Award des BRS

Nora Hammer Geschäftsführerin des Bundesverbands Rind und Schwein e.V.
© Christine Massfeller

Nora Hammer Geschäftsführerin des Bundesverbands Rind und Schwein e.V.

Im Rahmen der German Dairy Show 2023 hat der Bundesverband Rind und Schwein e.V. (BRS) Betriebe geehrt, die sich durch ein besonders gutes Herdenmanagement auszeichnen. Grundlage der Bewertung bei den Holstein-Betrieben waren insbesondere die in den vergangenen Jahren erreichten Lebenstagsleistungen sowie die Anzahl an 100.000 l-Kühen. Für eine bessere Vergleichbarkeit der Managementleistungen wurden die Holstein-Betriebe in drei Größenklassen unterteilt. Beim Fleckvieh gingen neben den Lebensleistungen der abgegangenen Kühe auch die gezüchteten Besamungsbullen in die Bewertung mit ein. Für die Brown Swiss-Betriebe war zudem die Steigerung der durchschnittlichen Gesamtzuchtwerte der weiblichen Tiere in den letzten Jahren ein Bewertungskriterium. Je Rasse bzw. Größenklasse hatte der BRS je drei Betriebe nominiert.

 


Fleckvieh

Die Gewinner der Rasse Fleckvieh Hans und Maria Estelmann
© Christine Massfeller

Die Gewinner der Rasse Fleckvieh Hans und Maria Estelmann

Die Auszeichnung ging an Hans und Maria Estelmann aus Ingolstadt. Sie melken 134 Kühe mit einer Durchschnittsleistung von 10.150 kg Milch. Das durchschnittliche Abgangsalter liegt bei 6,4 Jahren.

Nominiert waren außerdem:

  • Franz Bernöcker aus Hausham
  • die Böhm GbR aus Tapfheim-Oppertshofen

Brown Swiss

Gewinner der Rasse Brown Swiss der Betrieb Stadler
© Christine Massfeller

Gewinner der Rasse Brown Swiss der Betrieb Stadler

Herman Stadler aus Mindelheim-Nassenbeuren konnte sich gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Seine 43 Kühe haben eine Durchschnittsleistung von 8.180 kg Milch und erreichen im Durchschnitt ein Abgangsalter von 11,0 Jahren.

 

Nominiert waren außerdem:

  • Arthur Kolb aus Wildpoldsried
  • Klaus Lutzenberger aus Langerringen

Holsteins

40 bis 99 Kühe:

Die Gewinner der Rasse Holsteins in der Betriebsgröße 40 bis 99 Kühe die Janssen GbR
© Christine Massfeller

Die Gewinner der Rasse Holsteins in der Betriebsgröße 40 bis 99 Kühe die Janssen GbR

Eilt und Uwe Janssen bewirtschaften in Aurich-Ogenbargen einen Betrieb mit 74 Kühen. Bei einem durchschnittlichen Abgangsalter von 7,7 Jahren erreichen die Kühe eine Leistung von im Schnitt 12.759 kg Milch.

 

Nominiert waren außerdem:

  • Heinzbert Pützer aus Hellenthal
  • Volker Elsermann aus Hamminkel-Brünen

100 bis 499 Kühe:

Die Gewinner der Rasse Holsteins in der Betriebsgröße 100 bis 499 Kühe die Kleemann GbR Burhafe
© Christine Massfeller

Die Gewinner der Rasse Holsteins in der Betriebsgröße 100 bis 499 Kühe die Kleemann GbR Burhafe

Die 197 Kühe von Hillrich und Sandine Kleemann aus Burhafe schaffen bei einem Abgangsalter von 7,0 Jahren eine durchschnittliche Leistung von 12.815 kg Milch.

 

Nominiert waren außerdem:

  • Christa Ewig aus Stolberg
  • die Nunnenkamp GbR aus Schröttinghausen

Über 500 Kühe:

Die Gewinner der Rasse Holsteins in Betriebsgröße über 500 Kühe die Milchproduktion Meyendorf
© Christine Massfeller

Die Gewinner der Rasse Holsteins in Betriebsgröße über 500 Kühe die Milchproduktion Meyendorf

Der Betrieb Milchproduktion Meyendorf vom M. Vruggink in Wanzleben-Börde hat eine Herde mit 807 Kühen. Bei einem Abgangsalter von 6,3 Jahren liegt der Herdenschnitt bei 12.331 kg Milch.

 

Nominiert waren außerdem :

  • die Agromil Mockern GmbH aus Nobitz
  • die Timmering-Brandl Milch KG aus Vehs

Der BRS gratuliert allen ausgezeichneten und nominierten Betrieben zu diesen außergewöhnlichen Managementleistungen.


Die nominierten Betriebe der verschiedenen Rassen und Kategorien

Die Kriterien für die Auswahl der nominierten Betriebe

Brown Swiss

  • Voraussetzung war eine Teilnahme an einem Herdentypisierungsprojekt
  • Milchleistung: mindestens. 8.000 kg Milch durchschnittliche Herdenleistung bei 3,5 % Eiweiß
  • Rangierungskriterien (gleich gewichtet):
    • Lebensleistung der abgegangenen Kühe
    • Berücksichtigung des Zuchtfortschritts: Steigerung der durchschnittlichen Gesamtzuchtwerte der weiblichen Tiere von Geburtsjahr 2020 auf 2022
    • Von Besamungsorganisationen angekaufte männliche Kandidaten

Fleckvieh

  • Voraussetzung: Teilnahme an der Kuhlernstichprobe
  • Mittlere Lebensleistung der lebenden Kühe in der Herde (Abweichung in der Lebensleistung / 1000 * 3 Punkte)
  • Dauerleistungskühe: Punkte für die Anzahl der Kühe mit hohen Lebensleistungen, relativ zur Herdengröße
    • Über 60000 kg Milch (1 Punkt pro Prozent in der Herde)
    • Über 80000 kg Milch (2 Punkte pro Prozent in der Herde)
    • Über 100000 kg Milch (3 Punkte pro Prozent in der Herde)
  • Gezüchtete Besamungsbullen
    • Voraussetzung: mindestens ein positiv* geprüfter Vererber aus Geburtsjahrgang 2016 oder mindestens ein Genomischer Jungvererber aus dem Geburtszeitraum 01.04.2020 - 31.03.2021
      • gezählt wird die Abweichung im GZW zum Mittel des Jahrganges
      • zusätzliche Punkte für ZW Fundament und ZW Euter
      • für alle Bullen wird der Verwandtschaftsgrad zur aktiven Kuhpopulation berechnet. Bei Bullen mit einem geringen Verwandtschaftsgrad (Outcross) werden die ZW-Punkte GZW+Exterieur mit einem Faktor multipliziert (bis max. 2,5)
    • Voraussetzung: mind. 10 Punkte für gezüchtete Besamungsbullen

*positiv: Bulle erreicht bei der letzten ZWS festgelegte Richtwerte


GZW FW MB EGW R B F E ER
>113 >86 >91 >83 >81 >87 >104 >106 >87
>116 >86 >91 >83 >81 >87 >94 >97 >87
>122 >86 >91 >83 >81 >87 >91 >94 >87
oder: Bulle wird von der Besamungsstation aktiv als geprüfter Vererber im Einsatz beworben

Holsteins

  • Zur Auswahl standen alle Holstein Herdbuchbetriebe der Jahre 2020 – 2022 (3 Jahre).
  • Die Betriebe wurden in Herdengrößenklassen eingeteilt: 40 - 99 Kühe, 100 - 499 Kühe, >500 Kühe
  • Die Auswahl der Betriebe erfolgte nach dem gewichteten Durchschnitt der energiekorrigierten Lebenstagsleistung LTL (ECM) der MLP-Abschlüsse von 2020 – 2022
  • LTL (ECM) = energiekorrigierte Lebenstagsleistung, d. h. standardisiert auf 4,00 % Fett und 3,40 % Eiweiß, um die LTL bei unterschiedlichen Milchinhaltsstoffen hinsichtlich des Energieverbrauchs vergleichbar zu machen.

Ecm GDS2023

Bei der Gewichtung wurden im entsprechenden Jahr die LTL der abgegangenen Kühe berücksichtigt.

Innerhalb der Größenklasse wurden die Betriebe dann nach LTL (ECM) rangiert und die besten fünf Betriebe ausgewählt.

Zusätzlich wurden die in den letzten 5 Jahren hervorgebrachten 100.000 l Kühe gezählt und in Relation zur Herdengröße gesetzt.

Der Quotient (Anteil der 100.000 l Kühe pro 100 Kühe, in %) ergab dann letztendlich die Rangierung


Ein besonderer Dank gilt unseren Sponsoren:

GGI-SPERMEX
AGRAVIS
MSD Tiergesundheit
Caisley
Lemmer Fullwood
H. Wilhelm Schaumann GmbH