Der RZ€ - Zuchtwert für mehr wirtschaftlichen Erfolg

Icon RZ Euro RGB

Im August 2020 wird der Zuchtwert RZ€ erstmals veröffentlicht. Der RZ€ ist der erste rein wirtschaftlich gewichtete Gesamtzuchtwert der deutschen Holsteinzucht. Zusätzlich wird der RZ€ auf der Euro-Skala ausgedrückt. Das macht unmittelbar sichtbar, welchen Einfluss Zuchtentscheidungen auf das betriebliche Ergebnis haben. Anders ausgedrückt: Der RZ€ macht sichtbar, was Zucht wert ist.  Das macht den neuen Gesamtzuchtwert zu einem Werkzeug der wirtschaftlichen Bewertung und Optimierung von Zuchtentscheidungen.



Leistung und Gesundheit im Fokus

Der RZ€ konzentriert sich auf die ökonomisch relevanten Merkmale in der Milcherzeugung. Dabei liegt der klare Fokus des Zuchtwerts auf Merkmalen zu Produktion, Fitness und Fruchtbarkeit. Die Kombination aus  Produktions- und Fitnessmerkmalen sorgt für eine ausgeglichene und leistungsstarke Herde. Die Merkmale und die Gewichtung des RZ€ sind speziell auf die Einnahme und Kostenstruktur deutscher Betriebe angepasst und verspricht so maximalen Erfolg. Die hohe Sicherheit der deutschen Zuchtwerte führen zu einem hohen Zuchtfortschritt.


Merkmale im Zuchtwert

20 0485 BRS Grafik Merkmale Zuchtwerte

Das Geld in einem Holstein-Zuchtbetrieb wird in erster Linie mit der Milchproduktion verdient, deshalb erhält der RZM mit 41% das stärkste Gewicht im neuen ökonomischen Gesamtzuchtwert. Die Integration des RZM stellt dabei sicher, dass die Fett- und Eiweißleistung in marktgerechter Gewichtung im Zuchtwert enthalten ist. Während mit der Milchproduktion das Geld verdient wird, sind die Fitnessmerkmale die Kostensparer in der Milchproduktion. Der Zuchtwert für die Nutzungsdauer RZN ist im RZ€ mit 27% enthalten. Eine Erhöhung der Nutzungsdauer ist wirtschaftlich sinnvoll, da die Aufzucht eines Kalbes zur fertigen Milchkuh eines der bedeutendsten Kostenfaktoren in der Milchproduktion darstellt. Durch die Steigerung der Nutzungsdauer werden die Aufzuchtkosten von 1.800 bis 2.000 Euro auf  mehr Laktationen bzw. auf mehr kg Milch verteilt. Die Folge: Insgesamt sinken die Kosten pro produziertem kg Milch. Ein weiterer erfreulicher Effekt: Aufzuchtkapazitäten werden frei, da weniger Kälber für die Remontierung der Herde benötigt werden.  Gesunde Kühe sparen Tierarztkosten und wertvolle Arbeitszeit. Der RZGesund hat ein Gewicht von 16 % im neuen ökonomischen Gesamtindex RZ€. Der RZGesund ermöglicht eine zielgenaue Zucht gegen Eutererkrankungen (RZEuterfit), Stoffwechselerkrankungen (RZMetabol), Klauenerkrankungen (RZKlaue) und Fruchtbarkeitsstörungen (RZRepro). Die direkten Gesundheitszuchtwerte weisen eine hervorragende Sicherheit auf und das hohe Gewicht im RZ€ verspricht eine stabile Herdengesundheit und nicht zuletzt die Einsparung von Medikamenten. Die Fruchtbarkeit ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren bei der Milchproduktion. Nur fruchtbare Kühe werden auch bei hohen Leistungen zeitgerecht tragend  und legen so den Grundstein für die folgende Laktation. Die Integration des Zuchtwertes RZR für die Töchterfruchtbarkeit in den RZ€ ermöglicht fruchtbare Kühe und Färsen sowie erfolgreiche Besamungen. Kälber besitzen das höchste genetische Potential aller Tiere auf dem Betrieb. Der RZKälberfit ist mit 6% im RZ€ gewichtet, damit wird die Vitalität und Gesundheit der Kälber züchterisch unterstützt und Verluste in der Aufzuchtperiode minimiert. Eine leichte und problemlose Kalbung ist sowohl für das Kalb, als auch für das Muttertier entscheident für ein guten Start ins Leben bzw. die Laktation. Im RZ€ sind die Zuchtwerte Kalbung maternal (RZKm) und Kalbung direkt (RZKd) mit insgesamt 3 % enthalten. So wird sichergestellt, dass bei Zuchtentscheidungen auf Basis des RZ€ auch die Leichtkalbigkeit Deutscher Holsteins langfristig erhalten bleibt.

 

 



Warum RZ€?

In Zeiten von stark schwankenden Milchpreisen und steigenden Produktionskosten ist es wichtiger denn je die Milchproduktion wirtschaftlich auszurichten. Betriebszweigauswertungen zeigen, dass neben einer optimierten Fütterung und einem strukturierten Management auch der Einsatz von guter Genetik ein entscheidender Erfolgsfaktor der Milchproduktion ist. Das Zuchtwertportfolio der deutschen Holsteinzucht umfasst für über 50 Einzelmerkmale geschätze Zuchtwerte. Da ist es nicht einfach, die wirtschaftlich optimalen Vererber für den Betrieb zu finden. Der neue RZ€ bietet die Lösung! Dieser Gesamtindex ist von den wirtschaftlichen Bedürfnissen der Milchviehhalter abgeleitet und zusammengesetzt. Dabei berücksichtigt der RZ€ nicht nur die Einnahmenseite mit der Milchmenge und den Inhaltsstoffen, sondern auch die Ausgabenseite mit Fitness und Fruchtbarkeitsmerkmalen. Der RZ€ bildet die gesamte Einnahmen- und Kostenstruktur der Milchviehhaltung ab. Das macht ihn einzigartig. Der RZ€ wird nicht auf der gewohnten Relativskala ausgedrückt, sondern auf der neuen Euro-Skala, die sich auf das gesamte Kuhleben bezieht. Damit wird der Wert von Zuchtentscheidungen einfach begreifbar und die Abwägung zwischen unterschiedlicher Genetik leichter.



Wirtschaftlich abgeleitet und für deutsche Betriebe optimiert

Der RZ€ baut auf einer ökonomischen Bewertung der einzelnen Merkmale auf. Dies wurde vom Rechenzentrum vit in aufwendigen Recherchen anhand von Daten der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, von Betriebszweigauswertungen und Abrechnungsinformationen aus Tierarztpraxen vorgenommen. Der RZ€ beinhaltet demnach reale betriebswirtschaftliche Kennzahlen von deutschen Betrieben. Der RZ€ ist damit optimal an die deutsche Betriebs- und Kostenstruktur angepasst. Da Kosten und Erträge naturgemäß Schwankungen unterlegen sind, wird die ökonomische Bewertung der Einzelmerkmale in regelmäßigen Abständen überprüft und ihr Gewicht im RZ€ regelmäßig angepasst. So bleibt der RZ€ auch langfristig den Anforderungen der Milchviehhaltung gerecht.



Exterieur und somatische Zellzahl?

Für den RZ€ wurde die Entscheidung getroffen, weder Exterieurmerkmale noch die somatische Zellzahl zu integrieren. Das mag zunächst überraschen, doch ist es bei genauerer Betrachtung nur folgerichtig und konsequent. Das Exterieur ist schwer ökonomisch zu greifen und hat für den überwiegenden Anteil der Betriebe keinen direkten Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit des Betriebes. Die Zucht auf Exterieur dient nicht als Selbstzweck, sondern soll die Funktionalität und Gesundheit des Tieres verbessern. Dies kann mit direkten Merkmalen (z.B. RZKlaue und RZEuterfit) effektiv erreicht werden. Die positiven Korrelationen zwischen den Fitnessmerkmalen und Fundament & Euter garantieren auch ohne eine direkte Integration in den RZ€ weiterhin einen Zuchtfortschritt in diesem Bereich. Die somatische Zellzahl ist ein wichtiger Parameter der Milchgüte und ein Hilfsmerkmal für die Eutergesundheit. Züchterisch steht allerdings die Verbesserung der Eutergesundheit im Vordergrund und dafür ist der direkte Zuchtwert RZEuterfit der weitaus zielgenauere Parameter. Deshalb ist dieser Bestandteil des RZ€. Durch die stark positive Korrelation zwischen RZEuterfit und dem Zuchtwert für die somatische Zellzahl wird auch bei der somatischen Zellzahl Zuchtfortschritt erzielt.